IHK-Finder

    Finden Sie Ihren Ansprechpartner zur Ausbildung und Weiterbildung und konkrete Angebote für ihre Region.

    Hightech-Beruf – Werkzeugmechaniker

    Macht-eure-Kinder-starkhttps://www.macht-eure-kinder-stark.de/fileadmin/templates/template/img/logo.svg

    Als Werkzeugmechaniker hat man mit Hammer, Säge und Schraubenzieher zu tun – so zumindest das weit verbreitete Klischee. Was Viele nicht wissen: Hinter dem Ausbildungsberuf steckt viel mehr.

    Spannender und vielseitiger Beruf

    Tatsächlich arbeiten Werkzeugmechaniker mit weit größeren und komplizierteren Geräten: Nämlich Stanz- und Umformwerkzeugen, wie sie in der industriellen Serienproduktion und im Maschinenbau gebraucht werden. Sie bearbeiten Metalle, Kunststoffe und andere Materialien und stellen daraus Werkzeuge aller Art her, z. B. feinmechanische Werkzeuge oder chirurgische Instrumente. Doch bei ihrer Arbeit rücken Werkzeugmechaniker dem Material nur noch selten per Hand zu Leibe. Sie nutzen computergesteuerte CNC-Maschinen, die sie – auch unter Zuhilfenahme von CAD-Programmen am PC – selbst programmieren.

    Ohne diesen Beruf gäbe es viele Dinge nicht: Die produzierten Werkzeuge werden zur Herstellung von Handyschalen, Autoarmaturen oder auch Verpackungsmaterialien benötigt. Was früher noch reine Handarbeit war, ist nun im Zuge der Digitalisierung zu einem komplexen Berufsfeld geworden.

    Werkzeugmechaniker - Ausbildung und Anforderungen

    Im Ausbildungsberuf Werkzeugmechaniker kommen Anpacker, Tüftler und Bastler ganz auf ihre Kosten. Wenn Ihr Kind den Beruf erlernen möchte, sollte es vor allem sorgfältig sein und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen. In der Werkzeugmechanik können schon Bruchteile von Millimetern den Unterschied zwischen Maßarbeit und Mangelware bedeuten. Deshalb ist vor allem Genauigkeit vom zukünftigen Auszubildenden gefragt. Da es sich um einen der technischen Berufe handelt, sollte Ihr Kind außerdem handwerkliches Geschick, mathematisches Verständnis und Physikkenntnis mitbringen. Treffen diese Eigenschaften auf Ihr Kind zu, steht der erfolgreichen Ausbildung in Thüringen nichts im Wege.

    Ausbildungsinhalte:

    • Grundkenntnisse in Metallbearbeitung
    • Montieren von Werkzeugen
    • Werkzeuge warten und reparieren
    • CNC-Maschinen bedienen

    Auch nach der Ausbildung stehen Ihrem Kind viele Weiterbildungsmöglichkeiten und Stellen offen: Es kann zum Beispiel Industriemeister der Fachrichtung Metall oder Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik werden. Es gibt sogar spezielle Studiengänge an Hochschulen, wie z. B. Projektmanagement im Werkzeug- und Formenbau oder angewandte Kunststofftechnik.