IHK-Finder

    Finden Sie Ihren Ansprechpartner zur Ausbildung und Weiterbildung und konkrete Angebote für ihre Region.

    Aktuelles

    Möglichkeiten nach der Ausbildung

    Macht-eure-Kinder-starkhttps://www.macht-eure-kinder-stark.de/fileadmin/templates/template/img/logo.svg

    Nach dem Abschluss der Ausbildung stehen viele Azubis vor der Frage: „Was jetzt? Wie geht es weiter?“. Nach der Ausbildung bieten sich Ihrem Kind viele Chancen, denn gut ausgebildete Fachkräfte sind überall gefragt. Einer Karriere steht so nichts mehr im Wege: Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Ihr Kind nach der Ausbildung hat.

    Gute Chancen auf Übernahme

    Eine Ausbildung dauert ein bis drei Jahre, in denen Ihr Kind sowohl praktisches, als auch theoretisches Wissen sammelt. Insbesondere, wenn es die Ausbildung dual absolviert oder ein Praktikum macht, hat Ihr Kind bereits wichtige Erfahrungen im Unternehmen gewonnen. Die Ausbildungsbetriebe sind oft bereit oder sehen es sogar vor, die Azubis nach der Ausbildungszeit direkt zu übernehmen. Fühlt sich Ihr Kind im Betrieb wohl, steht dem direkten Berufseinstieg also nichts im Weg. Der Vorteil einer direkten Übernahme liegt klar auf der Hand: Ihr Kind kennt die innere Struktur des Betriebes bereits und ist mit den Arbeitsabläufen vertraut.

    Die Arbeitsmarktsituation für ausgebildete Fachkräfte ist in Thüringen sehr gut. Die Chancen, nach der Ausbildung vom Unternehmen übernommen zu werden sind daher vielversprechend. Doch auch wenn Ihr Kind im bisherigen Betrieb nicht ganz zufrieden ist oder z. B. den Standort und daher auch das Unternehmen wechseln möchte, hat es hervorragende Aussichten.

    Karrierestart nach der Ausbildung

    Nach der Ausbildung hat Ihr Kind zahlreiche Möglichkeiten, mehr Verantwortung zu übernehmen und Karriere zu machen. Heute bieten viele Arbeitgeber berufsbegleitende Fort- und Weiterbildungen an. Mit der höheren Berufsbildung, auch Aufstiegsfortbildung genannt, kann sich Ihr Kind Schritt für Schritt für Höhere Positionen qualifizieren: Vom Fachberater zum Fachwirt und schließlich zum Industriemeister. So steht Ihr Kind auch ohne Studium auf gleicher Augenhöhe mit Bachelor- oder Masterabsolventen.

    Sie sehen: Wenn Ihr Kind eine Ausbildung absolviert hat, heißt das nicht, dass es das Ende der beruflichen Möglichkeiten erreicht hat. Mit steigender Berufserfahrung und Weiterbildungen hat Ihr Kind Aussichten auf eine erfolgreiche Karriere. Denn in vielen Branchen wird eine fundierte praktische Ausbildung hoch geschätzt. Verfügt Ihr Kind darüber hinaus über die richtige Portion Motivation, stehen ihm alle Türen offen.