IHK-Finder

    Finden Sie Ihren Ansprechpartner zur Ausbildung und Weiterbildung und konkrete Angebote für ihre Region.

    Was bedeutet das Coronavirus für Schüler und Auszubildende?

    Macht-eure-Kinder-starkhttps://www.macht-eure-kinder-stark.de/fileadmin/templates/template/img/logo.svg

    Sie spüren bereits die Auswirkungen des Maßnahmenplans der Bundesregierung: geschlossene Schulen und Kindergärten sowie abgesagte Berufsmessen. Wir haben uns angeschaut, welche Konsequenzen der Notfallplan für Ihr Kind hat. Wie geht es mit Prüfungen und der Berufsorientierung weiter?

    Um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 einzudämmen, sollen Kontakte in öffentlichen Bereichen unterlassen werden. Auf Grundlage von § 28 Abs. 1 Satz 1 wurden deshalb Messen untersagt und sämtliche Angebote von Bildungseinrichtungen geschlossen. Der Erlass gilt seit dem 18. März und ist bis vorerst 19. April in Kraft. Doch nicht nur Berufsschulen werden geschlossen und Messen abgesagt, die Entwicklung breitet sich auch auf Prüfungen aus.

    Die Auswirkungen des Coronavirus auf Ausbildungs- und Berufsinformationsmessen

    Messen, die von März bis Mai 2020 geplant waren, wurden entweder in den Herbst 2020 oder in das kommende Jahr verschoben. Messen mit Jahresturnus, die also einen festen wiederkehrenden Ausstellungstermin haben, entfallen in diesem Jahr. Sie sollen erst zum nächsten regulären Termin im Jahr 2021 stattfinden.

    Die Auswirkungen des Coronavirus auf die IHK-Prüfungen

    Viele Eltern und Auszubildende fragen sich: Hat das Coronavirus Auswirkungen auf IHK-Prüfungen? Finden die geplanten Termine statt? Bis zum 24. April wurden alle IHK-Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung abgesagt. Die Regelung betrifft somit auch den ersten Teil der bundeseinheitlichen Zwischen- und Abschlussprüfungen in allen Ausbildungsberufen. Diese können nicht mehr ordnungsgemäß stattfinden. Ebenfalls entfallen vorerst alle Weiterbildungsprüfungen sowie  die AdA-Prüfung.

    Nachholtermine für die entfallenen IHK-Prüfungen

    Wann die verschobenen IHK-Prüfungen nachgeholt werden, ist derzeit noch offen. Vorerst gilt die Absage der Abschlussprüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung bis zum 24. April. Wie die Prüfungen anschließend organisiert werden, muss noch geklärt werden. Hierfür stehen die Industrie- und Handelskammern mit den zuständigen Behörden im engen Austausch. Sobald sich die Risikoeinschätzung verbessert hat, werden die neuen Termine besprochen und bekannt gegeben.

    Hinweis: Die Zwischenprüfungen in der Ausbildung entfallen ersatzlos.

    Die IHKs werden alles daran setzen, um negative Konsequenzen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer möglichst klein zu halten.

    Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Gesundheit.